Bestattungsvorsorgevertrag – die Möglichkeiten

Für die eigene Bestattung vertraglich vorsorgen? Der Bestattungsvorsorgevertrag klingt zuerst einmal sehr erschreckend und unangebracht. Doch wer genauer darüber nachdenkt, der erkennt, dass er viele Möglichkeiten bietet. Nicht nur kann zu Lebzeiten die Beerdigung geplant werden, auch werden die Angehörigen geschont. Welche Möglichkeiten es gibt, zeigt dieser Beitrag.

Mehrere Wege führen zum Bestattungsvorsorgevertrag

Jeder Mensch hat das Recht, eigenständig über die eigene Beerdigung zu entscheiden. Grundsätzlich endet die Entscheidungsgewalt jedoch mit dem Tod und viele Menschen sind sich unsicher, ob die Angehörigen wirklich die vorab geäußerten Wünsche umsetzen werden – oder es können. Denn vielfach spielt die finanzielle Seite eine tragende Rolle und viele Bestattungen sind für Angehörige nicht zu finanzieren, ohne dass sie einen Kredit aufnehmen. Der Bestattungsvorsorgevertrag schützt auf beiden Ebenen:

  • Organisatorisch – zu Lebzeiten wird die eigene Beerdigung festgelegt. Praktisch handelt es sich hierbei um fiktive Beerdigungsplanung, die im Fall des Todes zur Realität wird. Der Bestatter bespricht mit dem Interessenten sämtliche Details, notiert die Wünsche zur Grabstätte, eventuell vorhandene Grabstätten, in denen die Bestattung stattfinden soll, bis hin zu Nachworten. Einige Menschen gehen sogar hin und hinterlegen beim Bestatter Briefe für die Angehörigen.
  • Finanziell – die Beerdigung wird mit dem Schluss des Bestattungsvorsorgevertrags bereits in voller Höhe bezahlt. Dies kann aus dem Ersparten geschehen, über ein Treuhandkonto oder aber die direkte Abtretung einer vorhandenen Sterbegeldversicherung.

Letztendlich ließe sich eine Beerdigung auch über einen letzten Willen festlegen, doch nimmt dieser natürlich nicht die Durchführung durch die Hinterbliebenen ab.

Wann ist ein Bestattungsvorsorgevertrag sinnvoll?

Jeder muss für sich mit oder auch ohne seine Angehörigen entscheiden, ob der Vertrag für einen selbst geeignet ist. Es ist nicht einfach, seine eigene Beerdigung zu planen. Bei der Überlegung sind folgende Punkte zu bedenken:

  • Psychische Belastung – viele Angehörige sind mit einer Beerdigung überfordert. Der Tod ist bereits ein schwerer Schlag, nun aber feste Entscheidungen innerhalb kürzester Zeit zu treffen, ist schwierig.
  • Unwägbarkeiten – nicht immer leben die direkten Verwandten in der Nähe oder gar im eigenen Land. Aus der Ferne ist es noch schwieriger, die Beerdigung korrekt und nach den Wünschen des Verstorbenen zu planen. Wer selbst hoffentlich noch weit vom Todesalter entfernt ist, der kann nicht einschätzen, wie sich die Familien- und Wohnverhältnisse in der Zukunft ändern.
  • Finanzielle Sorgen – leider können nur wenige Menschen im Alter daheim gepflegt werden. Und selbst wenn, so zehrt die Pflege das Ersparte auf. Eine Heimunterbringung ist noch kostspieliger. Hinterbliebene müssen somit die Beerdigung aus den eigenen Mitteln stemmen, doch wer kann heute schon sagen, ob nicht auch die Angehörigen unter finanziellen Sorgen leiden werden?

Ein anderer Punkt ist für schwierige Familienverhältnisse oder aber geänderte Vorstellungen gedacht. Für viele ältere Menschen ist der Friedhof oder eine Grabstätte eine Ruhestätte, ein Anker, um den Verstorbenen nahe zu bleiben. Jüngere Generationen haben jedoch häufig eine andere Vorstellung von dieser Ruhestätte. Sie benötigen keinen festen Ort, sondern tragen den Verstorbenen in Gedanken mit sich. Aus dieser Konstellation kann sich Streit entwickeln und eventuell werden die Wünsche des Verstorbenen schließlich ignoriert. Ein Bestattungsvorsorgevertrag hebt diese Problematik auf.

Die Entscheidung in Ruhe treffen

Einen Bestattungsvorsorgevertrag muss niemand innerhalb kürzester Zeit abschließen. Viele Bestattungsinstitute beraten ausgiebig, geben die Unterlagen und eventuell schon überlegten Details mit nach Hause, sodass sie dort in Ruhe geprüft und überdacht werden können. Wer sich für einen Vorsorgevertrag entscheidet, der kann sich hingegen gewiss sein, eine Beerdigung nach den eigenen Wünschen zu erhalten, ohne dass finanzielle Sorgen involviert sind.